For a complete menu, please move to English language

Official Recommendations On Hand Washing and Drying – 5 (Germany)

///Official Recommendations On Hand Washing and Drying – 5 (Germany)
Official Recommendations On Hand Washing and Drying – 5 (Germany)2018-07-20T10:26:38+00:00

Germany

The Robert Koch Institut is specialized in the recognition, prevention and fight of illnesses, as well as biomedical search.  http://www.rki.de/EN/Home/homepage_node.html

Robert Koch Institut  combines comments about hand dryers and single use towels, see the relative pages in the following documents:

 

The Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit clearly outlines in the document:  Hygieneinformation Neue Grippe (Influenza A / H1N1)  the importance of Hands Hygiene and indicates a  single use towels (besten ein Einmaltaschentuch) to dry the hands .

 

The Hanseatic Krankenkasse group,  lists drying with a single use paper towel as important:

■    Achten Sie auch beim Abtrocknen der Hände auf Hygiene. Meiden Sie Handtücher, die an öffentlichen Orten von unterschiedlichen Personen benutzt werden können. Weichen Sie auf Einmalhandtücher aus Papier aus bzw. benutzen Sie hygienische Handtuch-Roller. See: http://www.hek.de/gesund-fit/wissenswertes/vorsorge-hygiene/haendewaschen-keine-chance-den-viren.html

 

Also BR (Bavarian TV channel)  links to an article which states that it is important to properly dry hands after washing, in public toilets preferably with single use towels.

http://www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/gesundheit/richtig-haende-waschen-100.html

Je öfter, desto besser
Beliebte Keimböden

Türklinken – vor allem aus Edelstahl – sind gute Keimböden für Mikroorganismen. Auch auf Lichtschaltern oder Klinken aus Plastik und Aluminium gedeihen die Keime gut. Einen besseren Schutz bieten Klinken aus Kupfer, denn Kupfer wirkt antibakteriell.

Wichtig ist auch, sich nach dem Waschen die Hände gut abzutrocknen, auf öffentlichen Toiletten am besten mit einem Einmalhandtuch. Denn Mikroorganismen gedeihen besonders gut dort, wo es feucht ist, also zum Beispiel in vielbenutzten Handtüchern. Die sind genauso unhygienisch wie Seifen-Stücke.

Mindestens ebenso wichtig wie das richtige Händewaschen ist auch die Frequenz: Waschen Sie Ihre Hände mehrmals am Tag, beispielsweise nach dem Toilettenbesuch, vor dem Kochen und Essen, nach dem Naseputzen oder wenn man nach Hause kommt. Um den Kontakt mit Mikroorganismen zu verringern, ist es empfehlenswert, Computer-Tastaturen oder Telefonhörer öfter mal abzuwischen und Küchenhandtücher regelmäßig zu wechseln.

 

The article on FOCUS (May 2009 – Richtiges Händewaschen als Gesundheitsschutz)   highlights  paper towel hygiene:

http://www.focus.de/gesundheit/ticker/ratgeber-richtiges-haendewaschen-als-gesundheitsschutz_aid_395972.html

“Das Abtrocken ist fast genauso wichtig wie das Waschen selbst. Studien haben bereits ergeben, dass das Trockenen mit Heißluft die Zahl der Keime steigen lässt, während sie mit Einweg-Papiertaschentücher sinkt.”

 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Federal Centre for Health Education)

The Federal Centre for Health Education considers that single use towels are best suited to dry hands in public toilets:

„Wie geht richtiges Händewaschen?

 … 5. Trocknen Sie sich anschließend die Hände gründlich ab, auch in den Fingerzwischenräumen. In öffentlichen Toiletten eignen sich hierfür am besten Einmalhandtücher. Zu Hause sollte jeder sein persönliches Handtuch benutzen. Wechseln Sie Händehandtücher regelmäßig aus und waschen diese be mindestens 60°C. “ (emphasis added) (see at: http://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/haendehygiene/)

Similarly, FAQ No. 5 about how to properly wash your hands (see at: http://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/faqs-rund-um-das-haendewaschen/)

FAQ No. 9 answers the question why it is important to thoroughly dry the hands and how to do this properly and states, among other things, that drying hands with a towel morever removes the germs which are stuck on the hands or the water also through rubbing and recommends that clean single use towels be used in public sanitary rooms in order to ensure that the towel itself does not contain germs. When comparing different hand drying methods most research results support the use of single use towels to effectively dry the hands and efficiently remove bacteria. Moreover, in this way the washroom is the least contaminated with germs: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung


TÜV Rheinland

A health expert of the TÜV Rheinland, an international independent provider testing service provider, recommends the use of paper towels for hand drying in a press release of May 2, 2014:

„Um die Anzahl von Keimen auf den Händen zu minimieren, ist das richtige Waschen ausschlaggebend: Ringe (falls vorhanden) abnehmen, Hände befeuchten, gründlich Handrücken, Handgelenke und zwischen den Fingern einseifen und unter fließendem Wasser abspülen. Fingerkuppen und Daumen nicht vergessen. Zum Trocknen empfehlen sich Papierhandtücher, die nach dem Gebrauch weggeworfen Werden.”
http://www.tuv.com/de/deutschland/ueber_uns/presse/meldungen/newscontentde_207555.html

 

Süddeutsche Zeitung

The Süddeutsche Zeitung (Katrin Collmar) reports in an article of September 19, 2014, that the most hygenic way to dry hands in public toilets is the use of paper towels. The article also references the Eurofins-Inlab study:

„Wer eine öffentlichen Toilette besucht, steht häufig vor der Wahl: Papiertücher, Stofftuch, Händetrockner oder nass lassen? Chinesische und australische Wissenschaftler haben Studien aus 40 Jahren zusammengefasst und zwei eindeutige Antworten gefunden: Nasse Haut überträgt Bakterien besser als trockene; Abtrocknen solle deshalb ein essentieller Bestandteil der Handhygiene sein. Am hygienischsten sind dabei Papierhandtücher.

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/tipps-zur-hygiene-in-deutschland-ist-das-haendewaschen-verbesserungswuerdig-1.2126511-2